Espresso Eierlikör Kaffeerösterei H. Schneid

schneideier
Wahren Espresso-Puristen wird es allein schon bei dem Gedanken an aromatisierten Kaffee den Magen umdrehen. Aber man muss eben alles einmal probieren, bevor man darüber urteilt. Und der "Espresso Eierlikör" von der kleinen privaten Rösterei H. Schneid oHG in München kann durchaus überzeugen.
Bei dem "Espresso Eierlikör" handelt es sich um eine Mischung aus 95% Arabica- und 5% Robustabohnen, die nach der Röstung mit einem Aromaöl - in diesem Fall eben Sorte Eierlikör - besprüht werden.
Schon beim Öffnen der Packung entfaltet sich tatsächlich der unverwechselbare Duft nach Omas Likörchen. Die Bohnen sind mittelbraun geröstet, haben einen leichten Glanz und weisen wenig Bruch auf.
Die Crema fällt mit ca. 20% eher mager aus. Verblüffend ist, dass zwar die Bohnen und das Kaffeepulver sehr stark nach Eierlikör duften, der Espresso aber kaum. Beim Espresso nehmen wir eher einen Duft nach Tabak oder frischen Walnüssen war. Auch beim Geschmackstest war das Eierliköraroma beim puren Espresso nur sehr schwach zu schmecken. Erst nach Zugabe von geschäumter Milch hat sich der Eierlikörgeschmack voll entfaltet. Vermutlich hängt dies mit dem Fettanteil der Milch zusammen, da Fett ja bekanntlich als Geschmacksträger wirkt.
Unser Fazit: Als Espresso kann man sich das Eierliköraroma sparen. Ansonsten ist es ein guter Kaffee, den man zwar nicht jeden Tag aber durchaus ab und zu mal geniessen kann. Besonders weil es ihn auch schon in der praktischen 250-Gramm-Packung für 4,35 Euro gibt.
Noch ein Tipp: Um das Eierliköraroma aus der Kaffeemühle zu bekommen, hat sich das Mahlen von etwas hart gewordenem Weissbrot oder von Reis bewährt.

Unsere Bewertung:
e2 c3