Testa Rossa

testarossa
Der hierzulande eher aus den gleichnamigen Kaffeebars bekannte Espresso 'Testa Rossa' konnte uns in unseren Tests eher nicht überzeugen und erhielt maximal durchschnittliche Bewertungen.
Der Espresso 'Testa Rossa' wird zwar in Italien von der Rösterei Procaffè geröstet, gehört aber, ebenso wie Procaffè selbst, zum österreichischen Handelshaus Wedl.
Beim 'Testa Rossa' handelt es sich um eine 100% Arabica-Mischung, die Bohnen in unserer Musterpackung waren für einen Arabica jedoch auffallen hell geröstet.
Unsere Probepackung haben wir direkt in einer der 'Testa Rossa' Kaffeebar erstanden. Obwohl uns der Filialleiter zuerst etwas komisch angesehen hat, als wir fragten, ob man denn auch Espresso-Bohnen bei ihm kaufen kann. Er meinte, dass man den Kaffe eigentlich nirgends beziehen kann, hat uns dann aber doch eine 1-kg-Packung für 25 Euro verkauft. Dass 'Testa Rossa' selbst im Internet ihre Produkte zum Kauf anbietet, wusste er scheinbar nicht!
Der Espresso läuft viel zu wässrig aus der Maschine und bildet wenig Crema. Maximal 5% haben wir gemessen. Die Crema ist zudem nicht sehr stabil und viel zu hell.
Der Geruch des frischen Espresso tendiert in Richtung fruchtig, zitrusartig. Beim Geschmack halten sich Säure und Bitterstoffe die Waage. Insgesamt hat der Kaffee zu wenig Körper und wirkt eher unangenehm astringierend auf der Zunge. Lediglich in Kombination mit Milch konnten wir den 'Testa Rossa' geniessen, wobei dann sogar die Spur eines leichten Kakao-Aromas vorhanden war.

Unsere Bewertung:
e1 c2